Arbeitsgemeinschaften
AGs
Wentz-Solar

Wentz-Solar/Energiesprecher

"Wir sind eine energiesparende und klimafreundliche Schule."

So steht es zumindest noch über dem Eingang des Gymnasiums, als Beweis kann man auf dem Schuldach das Sonnenkraftwerk der Wentzinger-Schulen besichtigen, das nach achtjähriger Tätigkeit der Solar-AG mittlerweile auf 44 kWp Leistung angewachsen ist. Damit werden etwa 11 % der gesamten elektrischen Energie von Realschule, Gymnasium und den Turnhallen geliefert.solar
Parallel zur Solar-AG gibt es seit zwei Jahren die Energiesprecher in den Klassen 5-8. Sie werden in ihren Klassen von ihren Mitschülern gewählt und sollen dafür Sorge tragen, dass in ihren Klassen möglichst keine Energie verschwendet wird, d.h. dass in den Klassenräumen Licht nur bei Bedarf brennt, dass besonders in der Heizperiode vor allem Stoßlüften stattfindet und insgesamt in der Klasse ein umweltschonendes Verhalten gelernt und praktiziert wird.
Damit die Energiesprecher diese Aufgaben auch gegenüber ihren Mitschülern gut vertreten können, organisiert WentzSolar - Verein für Klimaschutz an den Wentzinger-Schulen e.V. mehrmals im Schuljahr für die Energiesprecher Tagungen und Exkursionen, z.B. zur Holz-Pellets-Anlage in Buchenbach, zum Modell-Bauernhof in Oberried oder zu den Windmühlen auf der Holzschlägermatte. In Zusammenarbeit mit der Ökostation Freiburg wird dieses Schuljahr ein Ausbildungskonzept für nachhaltiges Lernen erprobt. An insgesamt vier Tagen werden unsere Energiesprecher nicht nur theoretisch und praktisch in den Themenbereichen Klimaschutz und regenerative Energien ausgebildet, sondern lernen auch, ihre Argumente vor ihrer Klasse, ihren Lehrkräften und Eltern zu vertreten. Durch Rollenspiele, Kurzpräsentationen, Plakatwände und die Anfertigung einer Projektmappe soll neben dem fachlichen Wissen ein selbstbewusstes Auftreten gelernt werden und natürlich ein alltagspraktisches ökologisches Handeln.
Für die Solar-AG Emil Günnel

 

Aktuell:

Termine

 

Tagesberichte 2. Energiesprechertermin 2017/18

Energiesprecher Klasse 8 26.02.2018

Planung der Pflanzparty

1Am ersten Tag des Energiesprecherprojektes der 8. Klasse hatten wir ja bereits gemeinsam Bäume gepflanzt und uns mit dem Projekt „Plant for the Planet“ beschäftigt. Es wurde klar, warum es überhaupt wichtig ist Bäume zu pflanzen und was das zum Beispiel mit dem Klimawandel zu tun hat. Beim zweiten Treffen ging es nun darum, diese Botschaft auch an andere weiter zu tragen: Es sollte eine Pflanzparty organisiert werden, bei der unter anderem auch ein Baum an einer anderen Schule gepflanzt werden sollte.

Den ganzen Vormittag wurde fleißig geplant: Die SchülerInnen kontaktierten eine Grundschule, die daran interessiert war eine Pflanzparty durchzuführen. Es wurde ein Ablaufplan erstellt, eine Pressemitteilung geschrieben und eine Rede verfasst. Außerdem wurde ein Flyer entworfen, mit dem an der Schule für die Pflanzparty geworben werden soll. Neben der Pflanzung selbst haben sich die SchülerInnen überlegt ein Side Event anzubieten, bei dem Baumwolltaschen mit selbst gemachten Kartoffelstempeln und Schablonen bedruckt werden. Für Musik und Häppchen wird ebenfalls gesorgt. Die Pflanzparty wird am 13. März stattfinden.

Nach der Pause ging es dann noch kurz nach draußen, wo die SchülerInnen sich überlegten, welche Dienstleistungen Bäume und Wälder den Menschen und auch der Umwelt erbringen. Die Ideen wurden auf Zettel geschrieben und im Anschluss ein kleines Fotoshooting damit gemacht.

Energiesprecher 5. Klasse 27.2.2018

Thema: Energiedetektive

2Nach der Begrüßung und einer Themensammlung der Aufgaben von Energiedetektiven im Plenum, teilten sich die FünftklässlerInnen in fünf Gruppen ein. Die Gruppen beschäftigten sich mit den Themen Strom, Müll, Mobilität, Heizung und Wasser. Dann ging es zu Fuß zur Johannes-Schwartz-Grundschule in Lehen.

Dort prüften die SchülerInnen den Stromverbrauch an verschiedenen Elektrogeräten in den Klassenzimmern und im Lehrerzimmer, untersuchten Klassenzimmer, Flur und Lehrerzimmer auf eingeschaltete Elektrogeräte, Lichter und Heizkörper. Eine Gruppe begutachtete die Toiletten und Wasserhähne und eine weitere Gruppe beurteilte das Aufkommen von Müll auf dem Schulhof und im Schulhaus sowie das Gelingen der Mülltrennung. Alle SchülerInnen führten in der großen Pause eine Befragung der Grundschüler durch, mit welchen Verkehrsmitteln sie zur Schule kommen.

Am Nachmittag zurück in der Ökostation erstellten die EnergiesprecherInnen Plakate, welche darstellen, wie die Schule Energie und Ressourcen bisher nutzt und wo es eventuellen Verbesserungsbedarf gibt. Die Gruppe mit dem Thema Mobilität hat die Befragung der Grundschüler ausgewertet und das Ergebnis auf einem Plakat festgehalten und präsentiert.

 

Energiesprecher 6. Klasse 28.02.1018

Schokoladenwerkstatt

Durchgeführt wurde der Energiesprechertag der 6.Klassen zum Thema Schokolade vom „Eine Welt Forum Freiburg“.

Der erste Teil des Tages wurde in der Großgruppe verbracht. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde des Teams vom „eine Welt Forum“ starteten diese mit ihrem Programm. Es ging weiter mit einem kleinen Vortrag zur Geschichte, den Anbauländern und der Produktion von Kakao und Schokolade. Hierbei wurden schon einige Probleme und deren Ursachen angesprochen.

Im zweiten Teil wurden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei nach der Hälfte getauscht wurde. Gruppe 1 durfte zuerst selbst Schokolade in der Küche herstellen. Dabei mussten zuerst die Kakaobohnen gemahlen werden, was mit Hilfe zweier großer Steine oder Mörsern geschah. Nach diesem langen Prozess wurde die Kakaomasse in eine Mischung aus geschmolzener Kakaobutter und Zucker unter ständigem Rühren auf dem warmen Herd eingerührt, damit sich die Emulsion gut verbindet. Zum Schluss wurde das ganze langsam abgekühlt und fertig war die Schokolade. Die fertige Schokolade konnte am Ende vom Tag auch schon verkostet werden.

Für die Gruppe 2 waren verschiedene Stationen vorbereitet, an denen sie ihr Wissen über Schokolade und Kakao testen und vertiefen konnten. Es gab Spiele, Rätsel und Bilder mit den Themen Kinderarbeit, Fairer Handel, Produktionsweg der Schokolade, Zertifizierungen und Labels.

Alle Energiesprecher/ innen haben an diesem Tag sehr viel über Kakao und Schokolade gelernt und was wir ändern können damit die Schokolade "fairer" wird. Vor allem die Ungerechtigkeiten, die im Anbau und der Produktion herrschen ist den Schülern und Schülerinnen im Kopf geblieben. (Larissa, FÖJlerin)

Energiesprecher 7. Klasse 01.03.1018

Verpackungsflut

4Die 7er der Energiesprecher trafen sich am 1.3.2018 um sich einen Tag lang mit der Reduktion von Verpackungsmüll zu beschäftigen.

Nach einer Einführung zum Thema Getränkeverpackungen und Einweg- bzw. Mehrwegverpackungen, durchleuchteten Sie kritisch eine Werbekampagne zum Thema Getränkekartons. Diese Verpackung ist in der Schule verboten. Auf einer kleinen Erkundungstour auf dem Schulgelände musste eine Kleingruppe feststellen, dass dennoch sehr viele solcher Verpackungen die Gänge der Schule sowie den Schulhof "zieren" und hielten dies fotographisch fest.

Die umliegenden Verkaufsstellen für Snacks und Mittagessen in der Elsässerstrasse wurden mit einem vorher gemeinsam konzipierten Interview beehrt und fast alle Verkaufsstellen haben sich dann auch befragen lassen.

Die SchülerInnen befragten sie nach Verkaufszahlen zu Getränkekartons, ob ein Verzicht möglich wäre und ob Sie bereit wären die Mehrweg -FreiburgCup einzuführen, um Einweg- Coffee-to-go Becher zu sparen.

Die SchülerInnen waren erstaunt, wie bereitwillig das Personal den Tipp annahmen um Sie an die Chefetage weiterzuleiten. Mal sehen, ob es was bewirkt.

Nach einer kleinen Upcycling- Werkstatt in der Ökostation machten sich alle gemeinsam auf die Straßenbahn in die Innenstadt, wo bei "Zusammen Kaffee" das Konzept des solidarischen Mittagessens kennen gelernt und das doch etwas scharfe syrische Essen mit vielen anderen Menschen gegessen wurde.

Solidarisches Mittagessen heißt, dass man entweder 4,50, 6,50 oder 9,50 für das Essen bezahlt, sodass jeder soviel bezahlt, wie er kann und möchte.

Auch gibt es hier das Prinzip des Gratistellers, sodass jemand, der etwas spendieren möchte, dies tun kann und jemand anderes ohne Geld, kann dies dann nutzen und Gratis essen. An einer großen Tafel an der Theke ist für alle sichtbar, wie viele Teller noch gratis gegessen werden können.

Zum Abschluss besuchten wir die Glaskiste, der erste Freiburger verpackungsfreie Biosupermarkt. Björn, einer der Gründer nahm sich Zeit uns das Konzept vorzustellen und beantwortete bereitwillig Fragen. Die SchülerInnen zeigten sich sehr interessiert und fanden das Konzept sehr spannend und freuten sich über die kleine Verpackungsrevolte!

FÖJlerin Larissa

 

Tagesberichte: 3. Energiesprechertermin 2017/18

Energiesprecher 7. Klasse 12.03.2018

NEST Naturschutz Erlebnis Schauinsland Total

1Um momentan von der Ökostation mit ÖPNV auf den Schauinsland zu kommen nimmt man die Straßenbahn zum Hauptbahnhof, den Schienenersatzverkehr SEV- Bus nach Kirchzarten und dann den regulären Linienbus nach Hofsgrund. Die Höllentalbahn baut und die Schauinslandbahn wird gewartet. Soweit so gut.

Wenn man dann aber im fast leeren SEV- Bus im Stau zwischen lauter, mit je einer Person besetzten PKWs Stadt auswärts festsitzt, kann man sich denken, dass der Bus in Kirchzarten nicht erreicht werden kann.

So war es dann auch: Die Energiesprecher der Klasse 7 hatten dann fast eine Stunde Aufenthalt in Kirchzarten und erst um kurz nach zehn trafen wir Markus, der Leiter des Programms NEST im Naturschutzgebiet Schauinsland.

Das NEST ist ein Lehrpfad im Naturschutzgebiet, der diesen Lebensraum vieler Pflanzen, Tiere und Pilze für Kinder und Jugendliche erlebbar macht. Konzipiert und gepflegt wird er vom Regierungspräsidium Freiburg, Referat für Naturschutz zusammen mit Freiburger Schülern.

Heute packen die Energiesprecher mit an und installieren das "Nest" im Naturschutzgebiet.

Bei Wind und Wetter, Regen, Graupel und Schnee hängt ein Teil das für Gruppen zum Verweilen einladende Netz in die Vorrichtung, während der andere Teil am Lagerfeuer Eintopf kocht.

Das gemeinsame Mittagessen findet dann zum Teil unter einer schützenden Fichte statt, da das Wetter immer nasser und rauer wurde.

Den Erlebnisgang haben wir uns dann gespart, da schon alle nass und kalt waren.

Die Rückfahrt verlief übrigens reibungslos.

Energiesprecher 8. Klasse 13.03.2018

Pflanzparty

2Nach dem Vorbereitungs- und Planungstag des letzten Energiesprecherprojekttermins, war nun die letzte heiße Phase der Vorbereitungen angebrochen. Fleißig werkelten die Schüler an Schablonen, bereiteten Snacks zu, oder erledigten letzte Besorgungen.

Die eigentliche Party, die um 12:30 auf dem Schulhof der Paul- Hindemith- Schule startete wurde von einigen Schülerinnen mit einer eigens vorbereitenden Rede vor über 200 Grundschulkindern eingeleitet und war nur möglich durch die tatkräftige Unterstützung der Technik- AG der Wenzinger Schulen.

3Im Anschluss daran pflanzten die Schüler gemeinsam mit den Grundschülern in einer Ecke des Hofes einen Apfelbaum, ganz nach dem Motto des weltweiten Projektes „Plant for the Planet“, unter dem die Pflanzparty stattfand.

Den Rest der Zeit konnten die Schüler unter Anleitung der Energiesprecher ihre eigenen Jutebeutel mithilfe von Schablonen und Stempeln bedrucken.

Ein Blick an die Schulwand, an der nach der Aktion über 200 Jutebeutel mit dem Aufdruck“ Plant for the Planet“ zum Trocknen hingen, zeigte, dass die Pflanzparty ein absoluter Erfolg war.

FÖJlerin Larissa

Energiesprecher 5. Klasse 14.03.2018

Thema: Einfälle statt Abfälle

4Im Plenum begann das Thema „Einfälle statt Abfälle“. Eine große Weltkugel in der Mitte des Raumes umgeben von Müll gab Anlass zum Austausch. Gemeinsam wurde der Müll getrennt und thematisiert, was mit den verschiedenen Müllsorten im Anschluss passiert.

Die SchülerInnen wurden in 4 Gruppen eingeteilt, welche im Laufe des Tages 4 verschiedene Stationen durchliefen:

1. Müllfriedhof- Verottungsdauer unserer Abfälle und Müllverbrennung
2. Kompost erforschen und Hochbeete mit Kompost befüllen

3. Gelber Sack und Pfandsystem

4. Papierrecycling und Rohstoffquelle Smartphone.

Nach der Gruppenrotation und einer kleinen Pause wurde, wieder im Plenum, nach Alternativen für unterschiedliche Alltagsverpackungen wie die Plastikfalsche, Alufolie, Plastiktüte oder Einwegbecher gesucht.

Im Anschluss an die Mittagspause wurde die Klasse in 2 Gruppen aufgeteilt, welche im Wechsel im Park Müll sammelten und eine Abschlussdiskussion führten.


Energiesprecher 6. Klasse 15.03.2018

Sealife und Naturkundemuseum Konstanz

5Am dritten Tag des Energiesprecherprojektes ging es für die Teilnehmer der 6. Klasse nach Konstanz. Dort wurde auf Wunsch der Energiesprecher das Sealife besucht und danach noch eine kurze Führung im Naturkundemuseum gemacht.

Auf der Hinfahrt überlegten sich die Schüler, was sie sich von der Exkursion versprechen und welche positiven und welche negativen Eigenschaften Zoos bzw. Unterwasserzoos haben. Viele hofften darauf, möglichst viele verschiedene und außergewöhnliche Tiere zu sehen und mehr über deren Lebensweise zu erfahren. Als positiv wurde an Zoos vor allem bewertet, dass die Tiere gefüttert werden, sich ihre Nahrung also nicht selbst suchen müssen. Außerdem leben sie isoliert von ihren Feinden und man kann sie beobachten. Auch der Schutz gefährdeter Arten wurde thematisiert. Als negative Aspekte wurden vorwiegend die kleinen Gehege bzw. Becken genannt, sowie die Gefangenschaft der Tiere und der Energieverbrauch der Einrichtung.

Als kleines Highlight wurde am Tag unseres Besuchs die neue Meeresschildkröten-Auffangstation eröffnet, in der man lernen konnte was Meeresschildkröten zum Überleben brauchen, wobei man selbst eine Schildkröte „retten“ konnte, indem man sie an verschiedenen Stationen versorgte.


Weitere Informationen unter:   http://www.oekostation.de/de/projekte/energiesprecher.htm

 

Archiv:

Energiesprecheraktionstage 2017/18 2. Termin

Energiesprecheraktionstage 2017/18 3. Termin

Energiesprecheraktionstage 2015 Februar

Energiesprecherausbildung der 5. Klassen (Herbst 2013) - Bericht und Bilder

Energiesprecheraktionstag am 25.3.2009

Energiesprecheraktionstag am 23.2.2010

Das Wentz auf dem SONNEN-ENERGIE-WEG der ECOtrinova

Geschichte von Wentzsolar Bild

10 Jahre WentzSolar:

Bilder vom Sporttag,
Ergebnisse der Wettbewerbe
und der Jubiläumsveranstaltung

Weitere Infos zum Energiesprecher unter: www.oekostation.de