Festakt für die bislang größte Schulsanierung in Freiburg

Feierliches Ende der Sanierung der Wentzinger Schulen (T. Gass-Bolm)

Gelungener Festakt zum Ende der Sanierung der Wentzinger-Schulen

Die Runde der hauptverantwortlichen Bauherren

Acht Jahre lang wurden die Wentzinger-Schulen von Grund auf saniert, acht Jahre lang fand der Unterricht auf einer Baustelle statt, eine ganze Gymnasiallaufbahn lang. Doch nun ist der Um- und Ausbau abgeschlossen und das Ergebnis ist sehr gelungen. Darüber waren sich beim Festakt in der (ebenfalls neu errichteten) Aula der Wentzinger-Schulen am 16. September alle einig. Unter musikalischer Begleitung von Schülern und Schülerinnen der Wentzinger-Realschule und des Wentzinger-Gymnasiums dankten alle Redner dem verantwortlichen Architektenbüro mbpk, den zuständigen Ämtern und dem Gemeinderat der Stadt Freiburg sowie den Eltern und den Lehrerinnen und Lehrern, die sich an den Planungen beteiligt hatten und wie die Schülerschaft unter schwierigen Bedingungen arbeiten mussten.

Zunächst erklärte der Rektor der Wentzinger-Realschule, Heinz-Werner Brandes, in seiner humorvollen Rede den neuen Bau für „wunderschön“ und sorgte in seiner Beschreibung von Tücken der neuen Technik für Lacher. OB Dr. Salomon verglich den jetzigen Zustand mit dem vor zehn Jahren, als beim baulichen Zustand der Wentzinger-Schulen wie andernorts auch „alles schlecht“ gewesen sei. Er erinnerte an die schwierige Finanzlage zu Beginn des Jahrtausends und verwies auf die große Summe von 28 Mio. €, die die Stadt, letztlich durch Steuern der Bürger/innen finanziert, investiert habe. Nun sei „alles perfekt“, zumal bei einem Schulgebäude, das in einem Park und von ausgezeichneten Sportanlagen umgeben sei.

Georg Weiser, Schulleiter des Wentzinger-Gymnasiums, schloss sich dem Dank der Vorredner an, übte allerdings auch offen Kritik. Das Ergebnis sei sehr gut, der Weg dorthin sei aber oft schwierig gewesen. Er erinnerte an Handwerkermängel, die viele Verzögerungen verursacht oder in einem Fall sogar nur mit Glück nicht zu einem schlimmen Unfall geführt hätten. Auch auf menschenunwürdige Bedingungen und Hungerlöhne bei Arbeitern und bis heute unerledigte Arbeiten verwies Weiser.

Die Elternvertreterinnen des Wentzinger-Gymnasiums, Petra Hoja und Yvonne Schnappinger-Seidel, die sich insbesondere um die Neugestaltung des Schulhofs verdient gemacht haben, sprachen ihren Dank ebenso aus wie der der Schülersprecher des Gymnasiums, Giovani Nantcha. Der Personalrat des Gymnasiums bezog in seinen Dank die Verwaltung des Gymnasiums sowie den früheren Schulleiter des Wentzinger-Gymnasiums, Wolfgang Gillen, mit ein, in dessen Amtszeit die Planungen und de Sanierung begonnen hatten.

Dem Festakt schloss sich ein Tag der offenen Tür des Gymnasiums an, bei dem die Klassen Projekte in ihren neu gestalteten Klassenräumen präsentierten. Hier wurde auch die Festschrift zur vollendeten Sanierung vorgestellt.

Torsten Gass-Bolm

 

Zum Archiv

siehe auch: Feierlicher Start der Sanierung mit OB Salomon 2009