Probentage Tieringen

Probentage mit Regen, viel Arbeit und bei bester Stimmung

Musikabend1

Vom vergangenen Montag bis Mittwoch waren drei Musik-AG´s mit 105 Schülerinnen und Schülern und mit vier Kollegen im Tagungszentrum „Haus Bittenhalde“ in Tieringen auf der Schwäbischen Alb zu intensiven Probe-/ Arbeitstagen. Das Wetter war ab unserer Ankunft sehr bescheiden, was aber den für unsere Arbeit angenehmen Nebeneffekt hatte, dass es die Jugend nicht unbedingt nach draußen drängte. Das hatte wieder zur Folge, dass sie zu Proben leicht greifbar waren.Musikabend2

Ich glaube im Namen aller, der Schüler wie auch der begleitenden Lehrer zu sprechen, wenn ich sage, dass diese Probentage sehr gelungen waren. Ich habe schon manche solcher Arbeitsphasen erlebt, aber ich behaupte, dass noch keine so gelungen war und so harmonisch verlaufen ist. Immerhin umfasste die Altersstruktur Klasse 6 bis 13. Alle fühlten sich aufgehoben und akzeptiert, es wurde in der wenigen Freizeit viel miteinander unternommen.

Vorrangig waren wir natürlich dort um zu arbeiten; hier ein Tagesablauf des Chors, stellvertretend für die beiden anderen AG´s, deren Probepläne ähnlich gestaltet waren:

Dienstag, 22.April

09.00 – 12.15 zwei Proben mit 30 Minuten Pause
12.00 Mittagessen
14.00 – 18.00 drei Proben mit zweimal 20 Minuten Pause
18.15 Abendessen
19.30 – 20.45 Probe

Das sind zusammengerechnet über 7 Stunden reine Probenzeit. Musikabend4Die SchülerInnen haben bei allen Proben mitgezogen ohne zu meckern, es war für alle selbstverständlich. Anschließend luden einige SchülerInnen und Kollegen noch zu einer spontanen Jam Session bis kurz vor 24.00.

Solche Probenaufenthalte bieten den Musik-AG´s unendlich Musikabend3wertvolle Möglichkeiten zu arbeiten. Die Schüler hatten nicht zuvor 6 Stunden Unterricht und müssen nicht im Anschluss noch Hausaufgaben machen, sondern alle können sich für 2-3 Tage ganz darauf konzentrieren in Ruhe und intensiv musikalisch zu arbeiten.

Mindestens genauso wichtig war wohl das Gemeinschaftserlebnis einer in ihrer Altersstruktur so heterogenen Gruppe.

Wir, die Kollegen (Brehm, Cornelius, Rädle und Weh), können nur sagen:

Es hat sich wirklich gelohnt! Und es ist wert fortgeführt zu werden!

 

weitere Bilder

 

Wir danken an dieser Stelle allen Kolleginnen und Kollegen für Ihr Verständnis und laden Sie zu den Konzerten am

6. und 8. Mai jeweils um 19.30

in die Zachäus-Gemeinde nach Landwasser ein.