Unbenanntes Dokument

Carmina Burana am Wentz

Die „Carmina Burana“ des Münchner Komponisten Carl Orff gehört seit ihrer Uraufführung 1937 zu den beliebtesten Chorwerken des 20. Jahrhunderts. Die Begeisterung für dessen phantasievolle und geradezu urwüchsige Vertonung einer Auswahl spätlateinischer, mitteldeutscher sowie altfranzösischer Liedtexte aus dem späteren Mittelalter setzt sich auch im neuen Jahrtausend fort. Das Orchester, der große sowie der Unterstufenchor, Lehrer, Eltern und Ehemalige des Wentzinger Gymnasiums haben ein dreiviertel Jahr dieses Werk unter der Leitung von Carmen Brehm (Orchester), Heiner Cornelius assistiert von Ivo Schäfer (Schulchöre) und Andreas Mock (Unterstufenchor) einstudiert und in mühevoller Kleinarbeit die Tücken ausgestorbener Sprachen zu beherrschen gelernt.

Am Do., den 6. und Fr., den 7. Mai 2010 war es nun so weit. Das Werk mit seinen ca. 200!! Mitwirkenden, die kaum im Bühnenbereich Platz gefunden hatten, wurde in der neuen Aula der Schulgemeinde präsentiert. Unter der Gesamtleitung von Heiner Cornelius, der souverän die zahlreichen Akteure durch die rhythmischen Finessen der Orffschen Musik geführt hatte, standen den Schulensembles professionelle Musiker zur Seite: eine fünfköpfige Schlagwerkgruppe, zwei Pianisten und die drei Gesangssolisten Regina Kabis (Sopran), Stefan Fiehn (Tenor) und Markus Auerbach (Bariton). Einige der Profis sind zudem ehemalige Wentzis, die sich sichtlich beeindruckt zeigten von dem neuen Gesicht ihrer alten Schule. Ein weiterer Ehemaliger, der pensionierte Musiklehrer Bernhard Drinnenberg, hat das Stück auf die Bedürfnisse des Schulorchesters umgeschrieben, so dass das begeisterte Publikum durch den ständigen Wechsel der Besetzungen gebannt und gespannt den Klängen folgen konnte.

Nach dem Musicalprojekt "Mephisto" zu Beginn des Schuljahres zeigte die Musikabteilung des Wentzinger Gymnasiums, die sich hauptsächlich aus den Schülerinnen und Schülern des Musikzugs rekrutiert, ihre große Bandbreite. In zwei (mehr als) ausverkauften Vorstellungen mit insgesamt 800 Zuhörern zeigten insbesondere die Kinder und Jugendlichen, welche Begeisterung moderne klassische Musik vor und auf der Bühne auslösen kann.


Nach der Carmina ins Jazzhaus


Eine weitere Facette der Musikabteilung kann mit dem Auftritt der Big Band und verschiedener anderer Wentzinger Bands und Musiker im Jazzhaus erlebt werden. Zum zweiten Mal nach 2009 wagt die Big Band unterstützt von den diesjährigen Abiturienten am 13. Juni um 17 Uhr den Schritt auf die Bretter des bekannten Kellers in der Nähe des Bahnhofs. Mit einem Potpourri aus Jazzigem, Rockigem und Popigem z.B. dem bekannten Titel Mercy, Mercy, Mercy von J. Zawinul, „Lets get loud“ von J. Lopez und der Eigenkomposition „Death leaves“ der Gruppe Affecto, die sich aus Wentzinger Schülern rekrutiert, soll das Gewölbe wieder zum Vibrieren gebracht werden. Die beiden Musiklehrer Michael Weh (Big Band) und Andreas Mock (Lehrer der diesjährigen Musikabiturienten) laden herzlich ein. Anschließend wird im Jazzhaus das Fußball-WM Spiel Deutschland gegen Australien übertragen.


Mit den Schulorchestern in die Welt des Films


Das Unterstufenorchester und das große Orchester beschließen musikalisch am 1. Juli 2010 das ereignisreiche Schuljahr am Wentzinger Gymnasium mit einer Zusammenstellung bekannter Kompositionen aus dem Bereich der Filmmusik. Auch dieses Konzert findet in der Aula der Wentzinger Schulen statt und wird von den beiden Musiklehrerinnen Susanne Clasen und Carmen Brehm geleitet. Weitere Informationen sind zeitnah zu den Konzerten auf der Wentzinger Homepage www.wentzinger-gymnasium.de zu finden, die zugleich auch als Archiv und Informationsquelle für Fragen zum Musikprofil und dem entsprechende Bildungsgang bietet.

M. Weh

Danksagung Gillen

Hier fehlen noch gute Bilder! Wer hat welche?