Impressionen - Schulverschnerung
Wentzinger Gymnasium

21. - 22.07.2003

Interviews

Berichte




Einfhrungsgedicht



30 Jahr ist die Schule nun alt,
Zeit war es längst, doch der Anstoß fehlte halt.
Verschönert wird das ganze Haus,
mit Pinsel, Farb`, dann gibt`s Applaus.
Wände, Säulen, Klassenzimmer,
doch ihr habt ja gar kein` Schimmer,
was wir alles müssen tun,
da gibt`s wenig Zeit zum Ruhn:

Früh morgens kommen angetrabt,
Schüler, Lehrer hochgetrabt,
doch da gibt`s schon ein Problem:
draußen kann man`s regnen sehn!
Die Lehrer, in legerer Kleidung,
Geigen Petrus ihre Meinung,
und der nimmt sich`s auch zu Herzen,
denn mit Lehrern ist nicht zu scherzen.

Wasser, Wälder, Berge, Himmel,
überdecken manchen Schimmel,
bemalt wird fleißig jede Wand,
die man für geeignet fand.
Und vor allem Klassenräume,
wiederspiegeln ihre Träume.
Im ganzen Haus Musik und Farbe,
auf dass sich jeder daran labe.

Kalt oder heiß,
laut oder leis,
Spaß oder nicht,
es war eben Pflicht.
Doch trotzdem war`n es schöne Stunden,
in denen wir viel Freud gefunden!


Nora W. und Dascha S. 8b

Bilder

Film



Erstellt von der Schulhomepage AG