24 Stunden Lauf für Kinderrechte 2013

Tag und Nacht - Runde für Runde: Wentz rennts erläuft 2300 Euro

So trug es sich  beim alljährlichen „24- Stunden –Lauf“ zu, der dieses Jahr am 6.- 7. Juli 2013 stattfand. Es gab viele Infostände rund ums Thema Kinderrechte, wie z.B. die Papierhandys vom Verein "Südwind". Wo es um die Ausbeutung von Kindern in Kongo geht, die für deutsche Handys in Minen arbeiten, um Coltan-Erz zu gewinnen, was man zur Herstellung von Handys benötigt.

Insgesamt machten 48 Teams bei der Spendenaktion mit. Zusammen haben sie rund 29 000 Sportplatzrunden geschafft  und dadurch 45 000 € an Spenden erlauft - ein NEUER Rekord! (vergangenes Jahr waren es 35 000 €)

An unserer Schule rannten insgesamt 214 Schüler mit. Es kamen auch zahlreiche Helfer, die die Läufer durch das Anfeuern motivierten. Alles in allem konnten die Läuferinnen und Läufer des „WENTZ RENNT´S Team“ über 2300 € erzielen und somit den letztjährigen Rekord, der bei 2000 € stand, knacken. Das Team lief mehr als 2000 km. In der Nacht musste man mit der Müdigkeit kämpfen und am Tag mit der Hitze. Glücklicherweise gab es ja noch die Sprinkleranlage. Die kühlte jeden Läufer ab und zauberte manchmal einen Regenbogen auf die Laufbahn. Zum Verhungern gab es keinen Grund. Die Versorgung gab es am Wentzinger- Pavillon mit Obst, Getränke, Gummibärchen und Müsliriegel. Man konnte sich auch leckere Crêpes kaufen oder sich sein Wunscheis zusammenstellen.

Viele Menschen kamen um ihre Mannschaft zu unterstützen. Manche Geschwister wurden sogar von dem Lauffieber angesteckt und liefen selbst mit. Also, das WENTZ RENNT´S –Team hat topfitte Läufer. Aus den Boxen lief rhythmische Musik, alle hatten tolle Laune und ALLE sind bis an ihre GRENZEN gegangen. Demzufolge  war es ein erfolgreicher „24- Stunden –Lauf“ und das Beste ist: Die 45 000 € kommen für 33  Projekten für Kinder und Jugendliche zugute. Und das war auch das Ziel der ganzen Aktion. Das Team erlangte ein super Schulergebnis und jeder gab sein Bestes, damit andere Kinder es auch so gut haben wie wir. Darauf  kann jeder stolz sein und der Muskelkater verfliegt bestimmt schneller als man glaubt!

Maily Doan , 6. Klasse, Bilder: Frau Hoja

 

Hier zu den Ergebnissen