Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder ...

aber mit vielen Neuerungen

Alle Jahre wieder waren wir Gäste der Realschule, wenn der Adventsbasaer in ihren Räumlichkeiten statt fand, doch dieses Jahr hatten wir genügend Platz im Gymnasium für uns, dank den nichtmehr vorhandenden Spinten. Unter den allseitsbeliebten Ständen, die unter anderem Adventskränze und Weihnachtsgebäck anboten, befanden sich auch Neuerscheinungen wie zum Beispiel: der "dritte Welt Stand", der "Zelte für Pakistan Stand", der Zuckerzelte verkaufte, deren Erlös für ein richtiges Zelt gespendet wird für die Erdbebenopfer in Pakistan, und noch viele andere interessante Stände, die den Besucher einluden, einen Rundgang über den Basar zu machen und die vorweihnachtliche Atmossphäre zu genießen. Für das leibliche Wohl war gesorgt und auch die Unterhaltung ware nicht zu knapp. Neben den Aufführungen der Cabarett AG auf DVD, die im Computerraum die Lachmuskeln der Zuschauer beanspruchte, fanden die begrüßenden Worte des Schulleiters Herr Gillen in A 200 Gehör. Die musikalische "Umrahmung" kam auch dieses Jahr vom Unterstufenchor, der unter neuer Leitung von Herr Mock, die Zuhörer mit Weihnachtsliedern ein-, zwei- und dreistimmig sowie mit einigen Solos verzauberte. Die Vergabe des Sozialpreises vom Förderverein wurde mit dem passenden Zitat von Erich Kästner "Es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es" von Herrn Gillen eingeleitet. Der Sozialpreis ging dieses Jahr an die Streitschlichter, die unter anderem für ein harmonisches Zusammenleben in der Schule wichtig sind. (Anna Mavinga)