Mitteilungen
Rundbriefe
 
 
Mitteilung September2018

 

Schulinformation Nr. 2, Schuljahr 2018/19

19.11.2018

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wie Sie unschwer den Auslagen und Dekorationen in den Geschäften entnehmen können, naht die Adventszeit mit großen Schritten. An der Schule wird sie immer eingeleitet durch den AdWentzbasar, der dieses Jahr am Freitag, 30.11.2018, von 17.00 bis 20.00 Uhr in der Aula und dem Foyer der Realschule im Erdgeschoss stattfinden wird. Wir bedanken uns sehr herzlich beim Freundeskreis, der die Organisation auch dieses Jahr mit viel Engagement angegangen ist.

Ein großes Dankeschön gilt auch den Eltern, den Lehrkräften und den Klassen, die momentan schon eifrig am Basteln sind. Wie schon gewohnt, werden Sie nicht nur ein reichhaltiges Angebot an Gebasteltem und Gebackenem vorfinden, sondern können auch gemütlich Kaffeetrinken.

Lassen Sie sich überraschen, ein Besuch lohnt sich! Gegen 18.30 Uhr wird der diesjährige Sozialpreis mit einem kleinen musikalischen Rahmenprogramm in der Aula verliehen. Bitte beachten Sie, dass nur der Seeparkeingang bei der Mensa geöffnet ist.

Beim Freundeskreis hat es auf der letzten Mitgliederversammlung einige Veränderungen gegeben: Neben Angelina Gutmann, die wieder zur ersten Vorsitzenden gewählt wurde, gehören dem Vorstand jetzt Frau Sybille Schick als stellvertretende Vorsitzende und Frau Pia Bürkle als

Kassiererin an. Ganz herzlicher Dank geht an Frau Dorothee Schmiegel, die seit einigen Jahren die Kasse geführt hat, an Herrn Sebastian Bechtloff, der sich erst als Beisitzer und letztes Jahr als stellvertretender Vorsitzender engagiert und an Herrn Hartmut Lempp, der sich als Beisitzer eingebracht hatte. Alle drei standen aus Zeitgründen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Als Beisitzer wurden gewählt: Frau Andrea Fekete, Frau Cristina Gangotena, Frau Kathleen Geisen und Herr Georg Weiser. Wir bedanken uns bei allen sehr für die Bereitschaft, wesentlich zur Arbeit dieses Vereins beizutragen, welche für die Schule sehr, sehr wichtig ist und freuen uns auf eine sicherlich gute Zusammenarbeit.

Nun möchte ich Sie gerne über einen Vorfall informieren, der in der letzten Woche durch eine Pressemitteilung der Polizei und einem weiteren Artikel der Badischen Zeitung allgemein in die Öffentlichkeit kam: In den Herbstferien hatte ein Schüler einer zehnten Klasse einen kinderpornographischen Film, der ihm über eine außerschulische WhatsApp-Gruppe zugekommen war, in die WhatsApp-Klassengruppe gestellt. Darüber wurden wir (Klassenlehrer und Direktion) am Wochenende vor Schulbeginn informiert, so dass wir am ersten Schultag reagieren und dank der guten Mitarbeit des Schülers auch gleich mit der Klasse sprechen konnten. Neben der Aufarbeitung und Einordnung des Geschehenen innerhalb der Klasse durch den Klassenlehrer und den Schulleiter, kamen wir nicht umhin, eine Schulstrafe auszusprechen und die Kriminalpolizei einzuschalten, da nicht nur das Verbreiten, sondern auch der Besitz, solchen Materials strafbar ist. Die Polizei arbeitet in diesen Fällen, entgegen dem Eindruck, den die Berichterstattung der BZ erwecken könnte, nicht nur auf der juristischen Ebene, sondern sie setzt spezielle Präventionskräfte ein, die in die Klassen kommen und auch ein Elternschreiben versenden. So müssen die Schülerinnen und Schüler, die in der WhatsApp-Gruppe sind und dadurch kurzzeitig im Besitz des Materials waren, alleine deswegen keine Strafverfolgung durch Polizei bzw. Staatsanwaltschaft befürchten.

Leider waren die Darstellungen in der BZ teils sehr unglücklich, u.a. auch in der Auswahl des Zitates von Frau Jöllenbeck, die ausführlich mit der Redakteurin über Prävention und Medienbildung gesprochen hatte. Wir unterstützen jede seriöse Sensibilisierung der Öffentlichkeit zum Thema Gefahren aus dem Internet und beim Umgang mit sozialen Medien speziell bei Kindern und Jugendlichen. Sie können sich darauf verlassen, dass die Schule verantwortlich handelt, wie Sie das aus vorhergehenden Fällen und unseren verschiedenen Aktionen zu diesem Themenbereich wissen. Nur durch gemeinsames Hinschauen und Handeln können wir den Jugendlichen Wege aufzeigen, sich in der digitalen Welt zurecht zu finden und die Grenzen von Witz sowie jene der Legalität rechtzeitig zu erkennen.

Es zeigt sich an diesem Fall leider auch, dass die Schule zwar aufklären, aber nichtverhindern kann, dass diese Dinge von außen in die Schule hineingetragen werden. Essind vor allem Sie als Eltern gefordert, Ihre Kinder von Anfang an bei der Handynutzungzu begleiten und auch zu kontrollieren oder auch einmal unpopuläre Maßnahmen zuergreifen.

Wir bedanken uns ausdrücklich bei denjenigen Schülerinnen und Schülern, die den Mut aufbringen, Erwachsene hinzuzuziehen, wenn sie merken, dass im Chat die Grenzen überschritten werden und bei den Eltern, die den Dialog mit uns in der Schule suchen!

In den nächsten Tagen werden wir nochmals unsere Internetseite überarbeiten und ergänzen, so dass Sie Tipps und Links zum Umgang mit WhatsApp (erst ab 16 Jahre zugelassen!) und anderen Plattformen nachlesen und seriöse Hilfe holen können! Und daher bitten wir Sie nocheinmal, sprechen Sie untereinander über diese Thematik, nutzen Sie die Elternabende für Absprachen, aber vor allem: sprechen Sie mit Ihren Kindern und lassen Sie diese in derNutzung digitaler Plattformen nicht allein!

Noch ein Wort zu den Klassen-WhatsApp-Gruppen: Es gibt aus guten Gründen keine offiziellen schulischen WhatsApp-Gruppen. Verzichten Sie auf die private Einrichtung solcher Gruppen, diese schlagen immer wieder auf den Schulalltag zurück und lösen häufig schwerwiegende Folgen in der realen Welt aus.

Jetzt fällt es schwer, wieder zu den normalen Themen zurückzukommen. Wie auch auf den AdWentzbasar freue ich mich sehr auf unser Weihnachtskonzert am 19.12.2018, um 18.00 Uhr in der Markuskirche, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

Bis zum 15.12.2018 können Sie noch in der Kiste vor dem Hausmeisterbüro nach verloren gegangenen Kleidern oder in bzw. auf der Vitrine nach Schmuck, Geldbeuteln, Schlüsseln, Trinkflaschen oder Fahrradhelmen suchen. Danach werden die Sachen sozialen Zwecken zugeführt.

Auf die bevorstehende Weihnachtszeit bereitet dann der traditionelle Weihnachtsgottesdienst am letzten Schultag, Donnerstag, 20.12.2018, um 8.00 Uhr vor, zu dem alle Schülerinnen und Schüler (nicht nur die christlichen Glaubens) herzlich eingeladen sind. Ab 9.40 Uhr ist ganz normal Unterricht bzw. Klassenlehrerstunde, bevor dann an diesem Tag die Schule um 11.15Uhr beendet ist. Auch die Mensa hat geschlossen und der Ganztag entfällt.

Ihnen, Ihren Kindern und Ihren Familien wünsche ich ein ruhige Adventszeit und ein friedvolles Weihnachtsfest, bevor wir uns dann im neuen Jahr hoffentlich gesund und munter wiedersehen.

Joachim von der Ruhr

aktuelle Termine