Mitteilungen
Rundbriefe
 
 
Mitteilung Februar 2018

 

Schulinformation Nr. 3, Schuljahr 2017/18

5.2.18

endlich, endlich ist es soweit, Frau Marianne Jöllenbeck ist seit 1.2.2018 als neue Stellvertreterin bei uns, nachdem sie ein halbes Jahr an ihre alte Schule rückabgeordnet war. Sie kommt vom Grimmelshausen-Gymnasium in Offenburg, wo sie schon länger als Stellvertreterin gearbeitet hat. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr und damit kann dann auch so nach und nach wieder Normalität in der Direktion einkehren.

Es gibt aber noch einen weiteren Grund zu feiern: Herr Florian Willig ist jetzt so weit gesund, dass er nach langer Zeit wieder ins Unterrichten einsteigen kann. Auch Herr Martin Herring ist wieder an Bord und so haben wir Herrn Wilhelm Druben, der in Biologie eingesprungen war, am Donnerstag mit Dank wieder entlassen.

Ebenfalls haben wir am Donnerstag Frau Elisabeth Hrebik verabschiedet und gratulieren Ihr zum erfolgreichen Abschluss ihres Referendariats. Begrüßen konnten wir Frau Johanna Hauber, die bei uns vertretungsweise Englisch unterrichten wird. Bereits seit Anfang Januar ist Frau Christiane Rabe-Vogt, die aus Karlsruhe kommt, bei uns und unterrichtet vorzugsweise Französisch.

Sie sehen, das Personalkarussell hat sich diesmal auch zum Halbjahr ganz schön heftig gedreht und wir hoffen, dass es im zweiten Halbjahr deutlich ruhiger werden wird und dass die Krankheitswellen uns bei Schüler/innen, wie Lehrer/innen nicht weiter so beuteln, wie im ersten Halbjahr.

Last not least ein herzliches Dankeschön an alle Kolleginnen und Kollegen, die teils auch über längere Zeit eingesprungen sind und Unterricht vertreten haben.

Am Dienstag, 6.2.18, findet von der vierten bis zur sechsten Stunde der Schülersprechtag statt. Wir hoffen, dass diese Gelegenheit zum Gespräch rege genutzt wird. Schüler/innen der Unter- und Mittelstufe, die keinen Termin mehr haben, dürfen nach der fünften Stunde das Schulgelände verlassen, mit Einverständnis der Eltern auch früher. Alle anderen halten sich im Gebäude in Z 200 und Z 300 auf.

Am Mittwoch, 7.2.18, ist von 16.00 bis 20.00 Uhr der Elternsprechtag. Bitte nutzen Sie diese Gelegenheit zum Gespräch mit den Kolleg/innen. Bis 18.00 Uhr können Sie sich noch beim jeweiligen Raum in die aushängende Liste eintragen. Sollten Sie keinen Termin mehr bekommen können, wenden Sie sich doch bitte über das gelbe bzw. grüne Heft oder auch via E-Mail an die jeweilige Lehrkraft.

Das gelbe Heft in Unter- und Mittelstufe bzw. das grüne Heft in der Kursstufe sind sehr wichtige Dokumente. Die Schüler/innen sind verpflichtet, es immer mit zu führen. Bitte achten Sie darauf, dass es immer im Schulranzen ist und schauen Sie doch bitte regelmäßig hinein, z.B. um zu sehen, ob die Entschuldigungen wirklich den Lehrkräften vorgelegt wurden oder ob Ihr Kind doch mal vergessen haben sollte, Ihnen eine Nachricht zu zeigen.

Das Sekretariat bittet darum, dass die morgendlichen Krankmeldungen via E-Mail an schuelerkrankmeldung@wentz-gym.de erfolgen (möglichst mit Angabe der Klasse und Klassenlehrer), da dies wesentlich weniger arbeitsaufwändig ist, als Telefonanrufe. Bitte beachten Sie, dass laut Schulgesetz weder Anruf noch E-Mail die schriftliche Entschuldigung ersetzen. Diese muss nach Benachrichtigung am ersten Krankheitstag innerhalb von drei Tagen der Schule vorliegen, dabei zählt eine E-Mail nicht als schriftliche Entschuldigung. Wurde nicht vorab benachrichtigt, muss die schriftliche Entschuldigung bereits am zweiten Krankheitstag vorliegen.

Bitte beachten Sie zudem, dass für alle Termine, die vorher bekannt sind, wie z.B. Arzttermine, Familienfeiern, religiöse Festtage, … vorab ein Antrag auf Befreiung gestellt werden muss. Speziell für die Tage, die an die Ferien angrenzen, sind diese Anträge an die Direktion zu richten. Billigere Flüge oder lange Anreisen in die Ferien sind dabei kein Grund für eine Befreiung von Unterricht.

Ende Februar und Anfang März finden wieder in Klasse 8 die Vera 8 Lernstandserhebungen statt. Diese dienen nicht in erster Linie der individuellen Rückmeldung an die Schüler/innen, sondern der Evaluation des Unterrichtes. Deswegen unterscheiden sich die Korrekturen auch von den üblichen bei einer Klassenarbeit und es gibt keine Endnote. Auch wenn die Ergebnisse keine Auswirkungen auf die Benotung am Schuljahresende haben, ist es für uns wichtig, dass die Schüler/innen Vera 8 nicht auf die leichte Schulter nehmen, damit wir eine gute Basis zur Evaluation des Unterrichts in den entsprechenden Gremien haben.

Mit den besten Wünschen für erst spaßige und dann erholsame Fastnachtsferien

aktuelle Termine