Mitteilungen
Rundbriefe
 
 
aktuell

 

Schulinformation Nr. 4, Schuljahr 2018/19

1.5.19

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

bevor mit dem Abiturzeitraum ein neuer großer Abschnitt des Schuljahres beginnt, ist ein guter Zeitpunkt, mal kurz inne zu halten, und zu schauen, was denn in diesem Kalenderjahr schon alles stattgefunden hat. Im Januar hatten wir den Schlussspurt zu den Halbjahresinformationen für Schüler/innen und Lehrer/innen. Anschließend waren Eltern- und Schülersprechtage und zur Entspannung dann die Unterstufenparty. Schon warf das Abitur seine Schatten voraus mit den fachpraktischen Prüfungen in Musik und bildender Kunst sowie den Kommunikationsprüfungen in den Fremdsprachen. Dazwischen lagen dann die Vera-8 Arbeiten, die Infoabende und die Anmeldungen der neuen Fünftklässler. Austausche mit Montpellier und Amerika sowie die Probentage in Tieringen, die Elternbeiratssitzung und die Elternabende waren die weiteren Höhepunkte vor den Osterferien. Dazu kommen viele, viele Exkursionen im Rahmen des Fachunterrichts oder des sozialen Lernens, die immer mal wieder auch anderen Unterricht betreffen. Warum schreibe ich das alles auf?

Auf der einen Seite freut es mich, dass soviel los ist, weil das zeigt, dass wir eine lebendige Schule sind, auf der anderen Seite bedeutet so gut wie jede Veranstaltung und jede Exkursion auch Vertretungsunterricht oder Stundenausfall bei anderen Klassen. Das summiert sich dann mit anderen systembedingten Ausfällen z.B. bei Prüfungseinsätzen und den Stunden, die aus Fortbildungs- oder Krankheitsgründen ausfallen, zu einem Maß, was häufig kritisiert wird. Da wir keinerlei Krankheitsreserven haben, können wir da auch nicht adäquat reagieren. Im letzten Erhebungszeitraum in einer Februarwoche sind landesweit an den Gymnasien 6,5% der Unterrichtsstunden ausgefallen und zusätzlich 6% vertreten worden. Wir lagen in dieser Woche deutlich darunter mit 3,3% ausgefallenen und 5,6% vertretenden Stunden. Wobei wir auch nicht verschweigen wollen, dass das in anderen Wochen durchaus auch anders ausfallen kann. Subjektiv kann zudem ein ganz anderer Eindruck entstehen, weil diese Ausfälle natürlich nicht gleich verteilt sind, sondern einzelne Klassen verstärkt treffen können.

Nach den Osterferien, die Sie hoffentlich alle genießen konnten, hat jetzt der Zeitraum im Schuljahr begonnen, der - nicht nur für die Abiturientinnen und Abiturenten - vom Abitur geprägt ist. Am letzten Dienstag ist das schriftliche Abitur mit dem Fach Deutsch gestartet. Ab diesem Jahr werden die Abiturarbeiten in den Fächern, in denen es einen gemeinsamen Aufgabenpool mit anderen Bundesländern gibt, nicht mehr gedruckt an die Schulen geliefert. Die Arbeiten müssen am Prüfungsmorgen an den Schulen ausgedruckt werden. Daher wurde der Prüfungsbeginn für alle Fächer auf 9.00 Uhr nach hinten geschoben, was leider zu noch mehr Unterrichtsausfall an diesen Tagen führt. Wir hoffen, dass alles reibungslos funktioniert und wünschen den Abiturientinnen und Abiturienten gutes Gelingen und das nötige Quäntchen Glück. Alle Schüler/innen bitten wir, sich speziell in dieser Zeit, in den Pausen ruhig zu verhalten, damit die Prüfungen ungestört ablaufen können.

Wie letztes Jahr schon, sind die Korrekturzeiten im schriftlichen Abitur, wegen der Absprache mit den anderen Bundesländern zu den Terminen der schriftlichen Abiturprüfung, jeweils auf eine gute Woche zusammengeschmolzen, so dass in der Zeit bis zu den Pfingstferien viel Unterricht wegen der Erst-, Zweit- und Drittkorrekturen ausfallen wird. Wir sehen keine andere Möglichkeit und bitten um Ihr Verständnis, falls wir nicht verhindern können, dass an einzelnen Tagen Klassen ganz zu Hause bleiben müssen. Die betroffenen Klassen werden frühzeitig informiert und wir bemühen uns, die Unterstufe zu verschonen. Während des mündlichen Abiturs wird am Montag, 1.7.19, zwar unterrichtsfrei sein, die Fachlehrerinnen und Fachlehrer können aber, so sie nicht im mündlichen Abitur eingesetzt sind, an diesem Tag, nach rechtzeitiger Ankündigung, Klassenarbeiten schreiben lassen oder Projekte durchführen.

Letztes Jahr hatte es viel Aufregung gegeben, weil wir so viele der für die neuen fünften Klassen angemeldeten Schüler/innen abweisen mussten. Erfreulicherweise konnten wir dieses Jahr alle, die sich bei uns angemeldet hatten, in fünf neuen fünften Klassen unterbringen und haben zudem schon vor den Osterferien die Aufnahmebescheide verschicken können. Dies war möglich, weil die tatsächliche Zahl der Anmeldungen freiburgweit deutlich unter der Prognose blieb und damit an allen Freiburger Gymnasien ausreichend Plätze vorhanden waren.

Der Ganztag bittet darum, dass Sie im Verhinderungsfall Ihr Kind via Email oder auch telefonisch unter 0761/201-7213 abmelden, damit die Projekte darauf vorbereitet sind und pünktlich starten können.

Die SMV hat eine Nachhilfebörse gestartet. Im Foyer neben den Photos der Schulgemeinschaft hängt ein schwarzes Brett, auf dem Nachfragen und Angebote angepinnt werden können. Wir freuen uns über diese Möglichkeit Kontakt aufzunehmen und erhoffen uns, dass so Nachhilfelehrer/innen leichter gefunden werden können.

Immer wieder erreichen uns Schreiben von Eltern, in denen diese ihr Kind, teils auch für mehrere Tage oder im Nachhinein, aus ganz unterschiedlichen Gründen vom Unterricht befreien. Dies ist so nicht möglich. Alleine die Schule kann Schüler/innen, nach rechtzeitigem vorhergehenden Antrag, in besonderen Fällen vom Unterricht befreien. Speziell in den Zeiten vor und nach den Ferien ist das nur in ganz großen Ausnahmefällen möglich. Auch bei speziellen religiösen Feiertagen kann nicht einfach im Nachhinein eine Entschuldigung vorgelegt werden. Es muss rechtzeitig vorher ein Antrag gestellt werden.

In diesem Schuljahr sind bereits mehrfach Fahrräder, sowohl im Fahrradkeller, wie auch in den Ständern vor dem Haupteingang, auf gefährliche Art manipuliert, beschädigt und in Einzelfällen auch gestohlen worden. In den Pausen ist dort zwar jeweils eine Aufsicht, aber wir können leider nicht verhindern, dass sich in den übrigen Zeiten in diesen Bereichen Personen unbeaufsichtigt aufhalten. Wir können lediglich appellieren, dass alle die Augen offen halten und Verdächtiges bei der Aufsicht oder auf dem Sekretariat melden. Das sind keine Kavalliersdelikte, und das Melden daher auch kein Verpetzen, sondern unbedingt nötig, um teils schwere Unfälle zu vermeiden und eine Chance zu haben, den Tätern auf die Spur kommen zu können.

Wie in den letzten Jahren werden wir bis kurz vor Pfingsten die aktuellen Notenstände der Schülerinnen und Schülern erfassen, um noch vor den Pfingstferien „blaue“ Briefe an diejenigen verschicken zu können, deren Versetzung gefährdet erscheint. Der Brief sollte als Anlass genommen werden, die Pfingstferien zu nutzen, um sich auf die letzten Klassenarbeiten intensiver vorzubereiten und dann auch im Unterricht aktiver mitmachen zu können.

In den Sommerferien werden wieder Sommerkurse stattfinden. Wir versuchen, für die von Ihnen nachgefragten Fächer jeweils Lehrkräfte zu finden. Alles Weitere dazu entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Anmeldeformular von Herrn Holzamer. Bitte verständigen Sie sich mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern, wieweit diese die Maßnahme für Ihr Kind für geeignet halten. Für Schülerinnen und Schüler, die ihre bereits guten Leistungen noch aufbessern wollen, sind diese Kurse ungeeignet.

So, nach so vielen technischen und organisatorischen Dingen, freue ich mich, Sie zum Schluss noch ganz herzlich zu den Frühlingskonzerten der Mittel- und Oberstufen AGs am 27. und 28. 5 um 19.30 Uhr einladen zu dürfen. Das ist aber nicht die einzige Aktion in der nächsten Zeit: die Schüler/innen haben die Gelegenheit, sich am Wettbewerb um den Engel der Kulturen und/oder am Schreibwettbewerb zu beteiligen. Außerdem erwarten wir Mitte bis Ende Mai die Rückbesuche aus Avrillé und Montpellier und im Juni dann die Theateraufführungen. Das sind nur die größten Ereignisse bis zu den Pfingstferien, daneben gibt es trotz der Abiturzeit Exkursion der einzelnen Fächer oder Klassen. Nutzen Sie die Gelegenheit sich zu beteiligen oder auch nur zu genießen, damit wir eine lebendige Schulgemeinde bleiben!

 

Mit den besten Wünschen

Joachim von der Ruhr

aktuelle Termine