Kalifornien-Austausch April/Mai 2013

Kalifornien-Austausch April/Mai 2013

AlcatrazWir können alle von Glück sprechen einer der 16 Auserwählten zu sein, die am Schüleraustausch mit der Gunn High School in Palo Alto teilnehmen dürfen. Am 27. April war es dann so weit. Wir trafen uns morgens gegen 6:30 am Hauptbahnhof und kamen zur kalifornischen Uhrzeit gegen 9 Uhr abends an. Nach der fast 24 Stunden langandauernden Reise, empfingen uns unsere Gastfamilien mit Luftballons und Willkommensschildern am Flughafen in San Francisco.

Den nächsten Tag verbrachte jeder von uns unterschiedlich mit den Gastfamilien. Die meisten besuchten die Stanford Universität. Am Nachmittag fand die Welcomeparty statt. Dort tauschten wir uns alle über den Stand der Familien aus und wie wir feststellen konnten, waren alle überaus zufrieden mit ihren Gastfamilien.

In der Schule liefen alle die ersten Tage mit ihren Austauschpartnern, um sich in der Schule erstmal zurecht zu finden, da man sich leicht auf dem großen Campus verlaufen konnte. Die Schule begann immer um 8:25 und endete gegen 15.30. Ein großer Unterschied zwischen dem Wentzinger-Gymnasium und der Gunn High School war die Technik, denn die High School war technisch viel besser ausgestattet, was aber auch manchmal überflüssig wirkte, wie zum Beispiel Tonverstärker für die Stimme. Gut fanden wir trotzdem vor allem den WLAN-Zugriff und die vielen Laptops von Apple, welche wir umsonst benutzen durften. Was uns sehr beeindruckte war die große Fachauswahl z.B.: Graphic Design, Robotics, Cooking, Drama etc. Jeder Schüler muss acht Fächer belegen, welche jeden Tag, jeweils für eine Stunde stattfinden.

Wir Freiburger trafen uns jeden 2.Tag mit unseren Lehrern um unser aktuelles Verhältnis mit der Gastfamilie zu besprechen. Unsere Lehrer meinten, sie seien froh darüber, dass uns in den Familien nichts gefehlt hatte, denn das würde es nicht immer geben.

Am 03. Mai gingen wir mit unseren Austauschpartnern und unseren Lehrern nach San Francisco und fuhren mit einem Schiff weiter nach Alcatraz. Dort erfuhren wir die ganze interessante Geschichte von Alcatraz durch einem Audio-Guide. Danach blieben viele von uns länger in San Francisco und erkundeten die Stadt.

Nach 2 Wochen Schule hieß es Abschied nehmen von unseren Austauschpartnern und unseren Gastfamilien, die sich sehr viel Mühe gemacht hatten, damit wir uns dort wohl fühlten. Viele brachen in Tränen aus, weil sie die Familie vielleicht nie wieder sehen würden. Doch manche von uns werden vielleicht ihre Gastfamilien im Sommer besuchen oder umgekehrt. Wir bedankten uns bei Frau Helbing für den gelungenen Austausch und fuhren in unseren 2 Kleinbussen ab.

USA2013Nun begann unsere Reise durch Kalifornien. Auf dem Weg nach Monterey machten wir Zwischenstoppe im Redwood Nationalpark und in Santa Cruz am Strand. Am späten Nachmittag kamen wir an. Dort hatten wir eine Küche zu Verfügung, sodass wir uns selber was zum Essen kochen konnten. Am nächsten Morgen besuchten wir das berühmte Bay Aquarium von Monterey, wo wir viele schöne Meerestiere sahen. Am Mittag ging es für uns weiter nach Santa Barbara, wo wir zwei Nächte verbtrachten. Dort hatten wir ein Hotel ganz nah am Strand, welches für eine wundervolle Aussicht sorgte. Wir besichtigten die Santa Barbara Mission und die Stadt. Abends waren wir auch am Strand. Als nächstes fuhren wir nach Hollywood. Davor machten wir eine lange Pause am Venice Beach. Die Wellen dort waren ordentlich hoch aber nicht unbedingt gefährlich. In Hollywood angekommen, gingen wir gleich den kleinen Teil von der riesen großen Stadt Los Angeles besichtigen. Wir liefen über den Hollywood Walk of Fame und hielten bei jedem zweitem Stern an um Fotos davon zu machen. Zufällig zum unserem Glück fand an dem Tag vor dem Dolby Theater die Star Trek Premiere statt. Schaulustig wie wir sind, versuchten wir, wie jeder andere Passant, einen Blick auf das Geschehen zu erhaschen. Erschöpft gingen wir abends wieder zurück ins Hotel. Am darauf folgenden Tag ging es auch schon wieder los. Bevor es weiter nach Palm Springs ging, fuhren wir auf Wunsch der Gruppe zum Observatorium, von welchem man aus den Hollywood-Sign und einen Großteil von Los Angeles erblicken konnte. In Palm Springs verbrachten wir 2 Stunden Zeit in unserem Hotel und im Pool. Dann machten wir uns auf eine lange Wanderung durch die Wüste. Es hatte über 40°C im Schatten, was das Ganze noch anstrengender machte. Abends verbrachten die meisten von uns Zeit am Pool, um noch einmal ausgiebig zu entspannen, denn eine lange Fahrt nach Las Vegas stand uns bevor. Wir staunten nicht schlecht über diese lebendige Stadt, in der alles regelrecht zu leuchten schien. Lauter Lichter hielten die Stadt wach, sowohl auf Hotels, Straßenlaternen als auch auf Bäumen. Als wir bis spät abends in der Gruppe auf dem Strip unterwegs waren, machte es Mühe sich nicht zu verlieren. Dennoch war ein tolles Gefühl die Gegenden, die man zuvor nur in Hollywood-Filmen gesehen hatte live zu sehen.

Unseren letzten Tag verbrachten wir mit shoppen und später wieder auf dem Strip in Kleingruppen. Wir vereinbarten uns um 22:00 Uhr vor dem Bellagio zu treffen, um dort als krönenden Abschluss gemeinsam die Wasserspiele zu bestaunen.

Nun wollen wir uns im Namen der Gruppe bei Herrn Buhl, Frau Grühn & Frau Helbing dafür bedanken, dass sie uns diesen unvergesslichen Austausch ermöglicht haben. Es hat sich wirklich sehr gelohnt und wir freuen uns schon auf unsere Austauschschüler in Freiburg.

 

zurück zu den Sprachen