Unser erster Austausch mit Dijon 2017

Unser erster Austausch mit Dijon 2017

Der Aufenthalt unserer Schülerinnen und Schüler* bei ihren Austauschpartnern des collège Carnot in Dijon

1Nach der kurzweiligen Busfahrt nach Dijon wurden alle von ihren französischen Austauschpartnern und der Deutschlehrerin des collège, Frau Oudin, an der Schule empfangen. Die Schule ist eine ehemalige riesige Kaserne mit z.T. schönen Innenhöfen. Anschließend gab es hier erste Kennenlernspiele und Tandemübungen zum „Warmwerden“. Das war ziemlich lustig! Nach einer Begrüßung durch den Schulleiter und die stellvertretende Schulleiterin wurden uns die Besonderheiten des Gebäudes und des französischen Schulsystems gezeigt. Danach konnten die Schüler ihre seit langem im Unterricht eingeübten Sätze und Sprechanlässe am ersten Abend in ihrem „neuen Zuhause“ anwenden.

2Am ersten Tag (Dienstag) fand der erste gemeinsame Ausflug nach Beaune statt. Auf dem Weg dorthin hielten wir zunächst in einer Käserei (la fromagerie de Gaugry), in der wir Einiges über die Käseherstellung lernten (eine französische und eine deutsche Führung) und am Ende noch Käse probieren durften. Eine zweite Station war das Cassissium. Auch hier erfuhren wir, wie der für die Region typische Cassis hergestellt wird. Eine Verköstigung mit unterschiedlichen Säften und Sirups stand auch hier auf dem Programm. Das war sehr lecker!! Am zweiten Teil des Tages gelangten wir nach Beaune und bestaunten im Rahmen einer Führung durch das Hôtel Dieu die bunten Dächer und die interessante Geschichte dieses Ortes im Burgund.

Der Aufenthalt in Dijon und die Erkundung der wirklich sehr schönen Stadt waren am Mittwoch wichtige Programmpunkte. Nach einer Besteigung des Turms Philippe Le Bon, einem Spaziergang durch die Stadt und eines Besuchs der Kathedrale Notre Dame konnten wir auch wieder Spezialitäten des Burgunds probieren: Pain d’épice (Gewürzbrot) und la moutarde (Senf). Nachmittags war kein Unterricht und die Schüler verbrachten gemeinsame Zeit mit ihren Austauschpartnern.

3Der Donnerstag bestand ebenfalls aus mehreren Programmpunkten: Zunächst besuchten wir einen Ort (Flavigny sur Ozerain), in dem die bekannten Anisbonbons des Burgund hergestellt werden. Hier konnten wir alle Arten von Bonbons probieren und als Souvenir auch einkaufen. Mit einer Rallye erkundeten wir den pittoresken mittelalterlichen Ort. Anschließend gab’s Salat, zwei Quiches und leckeren Nachtisch!!- Ein Höhepunkt unseres Aufenthaltes war im Anschluss der Besuch des Muséoparc d’Alésia. In einer sehr abwechslungsreichen und äußerst interessanten Führung erfuhren wir sehr viel über die kämpferischen Auseinandersetzungen zwischen Römern (Julius Cäsar) und Galliern (Vercingetorix) in dieser Gegend.

4Am Freitag durften die deutschen Schüler am Unterricht ihrer Austauschpartner im collège teilnehmen. Durch ihre Hospitationen im Unterricht lernten sie die Unterschiede zwischen dem französischen und deutschen Schulsystem kennen und bekamen Einblicke in verschiedene Fächer. Viele stellten fest, dass Manches doch bei uns am Wentz schöner ist und das Lehrer-Schülerverhältnis meist sehr viel entspannter und „freundschaftlicher“ ist. Anschließend streiften wir mit einer Rallye durch die Markthallen von Dijon (les Halles). Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine ging es mit dem Bus nach Bèze, wo wir eine Tropfsteinhöhle besichtigten und in der Sonne Fußball spielten.

Samstag und Sonntag verbrachten die Schülerinnen und Schüler in ihren Familien, in denen sie diverse Ausflüge (z.B. nach Paris) und andere Aktivitäten unternahmen.

5Am Montag hielten wir uns zunächst in der Schule im französischen Unterricht auf. Anschließend ging’s zu Fuß zum Musée des Beaux Arts in die Innenstadt Dijons. Dort erkundeten wir anhand einer Führung die bedeutsame Geschichte der Stadt und die Schüler konnten in einem Kunstatelier ihre eigenen künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Nach einem Mittagessen in der Kantine ging es nach erlebnisreichen Tagen voller neuer Erfahrungen mit dem Bus nach Freiburg zurück.

Vielen Dank, Frau Oudin, für das tolle Programm in Dijon und Umgebung!

Wir haben den Aufenthalt sehr genossen und Vieles gelernt!!

 

* Aus Gründen der Lesbarkeit wird im Anschluss auf die weibliche Form verzichtet.

 

zurück zur Übersicht