Französisch am Wentzinger
Partnerschule für Europa Wentzinger

Voilà, das Wentzinger-Gymnasium ist "Partnerschule für Europa" (BZ 16.11.11)

DAS MACHT SCHULE!

Wentz est partenaire!

Voilà, das Wentzinger-Gymnasium ist "Partnerschule für Europa". Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer hat der Schule im Stadtteil Mooswald den Titel verliehen, vermeldet die Schule stolz. Die Auszeichnung gab’s für ihre Bemühungen, den europäischen Gedanken zu fördern. Die Schule bietet schon über Jahre deutsch-französischen Unterricht an. Zweisprachig unterrichtet wird in Geschichte, Erdkunde und Gemeinschaftskunde. Die Schülerinnen und Schüler können gleichzeitig Abitur und Baccalauréat machen, pardon: Abibac. Es gibt Austausch von Lehrern und Schülern, und darüber hinaus viele europäisch ausgerichtete Projekte, bis hin zum gemeinsamen Kochen. Der Titel wird nicht oft verliehen: Im Land gibt es 34 Partnerschulen für Europa, 25 sind deutsch-englisch ausgerichtet, neun deutsch-französisch, eines davon ist das Kepler-Gymnasium in Rieselfeld.

Spiel mit!

Kleine Handballer, große Aktion: Rund 150 Grundschulkinder haben an zwei Schnuppertagen der "Handball-Spielgemeinschaft Freiburg" mitgemacht – in der Weiherhofschule in Herdern und der Clara-Grunwald-Schule im Stadtteil Rieselfeld. In Gruppen sind sie durch die Halle gefegt – beim Königsball, beim Staffelwettbewerb und beim Handballturnier, das es zur Krönung der Doppelstunde gab. Dabei gab es viele Tore, spektakuläre Abwehraktionen und schönes Zusammenspiel, sagen die Leiter der Aktion vom Handballverein. Der trainiert sieben Grundschulgruppen. Mehr Informationen unter http://www.hsg-freiburg.de

Sensible Kühltasche


Ein zehnköpfiges Team des Goethe-Gymnasiums hat den Regionalwettbewerb der "First Lego League" in der Villinger Tonhalle gewonnen. Die zwölf teilnehmenden Mannschaften mussten mit ihren Robotern, die ausschließlich aus Legoteilen bestanden, mehrere Aufgaben erfüllen. Dabei ging es um Teamwork, Präsentation, Design und Leistung. Die acht Jungs und zwei Mädchen aus Freiburg landeten stets auf vorderen Plätzen und sicherten sich so den Gesamtsieg. Unterstützt wurden sie von der Telekom-Stiftung, die den Start der Junior-Ingenieur-Akademie des Goethe mit 25000 Euro unterstützt hat, sowie von der Waldkircher Sick AG, die die Kosten des Robot-Wettbewerbs übernommen hat. Besonders beeindruckt hat die innovative Idee zum Milchtransport: Eine mit Sensoren ausgestattete Kühltasche gibt ein Warnsignal, wenn das Lebensmittel zu warm wird. Gecoacht wurde das Team von den Schülermentoren Christopher Heß und Max Schnaubelt. Mit ihrem Erfolg haben sich die "Goethoboter. Next Generation" qualifiziert für das Halbfinale in München am 3. Dezember.

 

zurück zur Presseerklärung