Französisch am Wentzinger
Das Wentzinger-Gymnasium ist jetzt „Partnerschule für Europa“

Presseerklärung zu der Verleihung des Titels Partnerschule für Europa

Das Wentzinger-Gymnasium ist jetzt „Partnerschule für Europa“

Europa ist mehr als ein Zusammenschluss von 17 Regierungen und Parlamenten. Dass dazu ein gelebtes Miteinander gehört, hat das Freiburger Wentzinger Gymnasium eindrucksvoll mit einer Vielzahl von europäisch ausgerichteten Projekten bewiesen. Für seine „vielfältigen Bemühungen zur Förderung des europäischen Gedankens und der internationalen Beziehungen“ hat Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer der Schule im Freiburger Westen mit dem Titel „Partnerschule für Europa“ ausgezeichnet.

Wer diese sparsam verliehene Bewertung bekommt, hat gezeigt, dass er den europäischen Gedanken aktiv mitgestalten möchte. Am Wentzinger-Gymnasium gibt es seit mehr als zehn Jahren Französisch in bilingualen Kursen ab der 5. Klasse. Nach acht Jahren zweisprachigen Unterrichts, ermöglicht durch den Einsatz von Lehrerinnen und Lehrern in Französisch, Geschichte, Erdkunde und Gemeinschaftskunde, winken als Belohnung das deutsche Abitur und das französische Baccalauréat. Schülerinnen und Schüler dieser so genannten Abibac-Klassen nehmen regelmäßig an Austauschprogrammen teil, die die Schule mit Partnern in unterschiedlichen Regionen Frankreichs organisiert. Es geht um gegenseitiges Kennenlernen, aber auch um den Meinungs- und Informationsaustausch zu Fragen der Politik, der Geschichte und der Umwelt. Wer möchte, kann ein bis zwei Monate an einer französischen Schule verbringen. Umgekehrt kommen angehende französische Lehrer aus Straßburg und unterrichten auf deutsch und französisch.

Darüber hinaus nehmen alle Französischklassen regelmäßig an Austauschprogrammen teil, die zum Teil eine lange Tradition haben. Dazu gehört der vor fast 20 Jahren ins Leben gerufene Austausch mit dem Collège Jannequin in Avrillé bei Angers, Loire. Zwischen den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern ist im Laufe der Jahre eine vertrauensvolle Zusammenarbeit entstanden. Seit vielen Jahren arbeitet das Wentzinger-Gymnasium eng mit dem Lycée Clemenceau in Montpellier zusammen. Ausgangspunkt für gemeinsame Projekte mit dem Collège Lacassagne in Lyon war die Solar-Arbeitsgemeinschaft der Freiburger Schule. Aber auch mit Schulen in den USA, Japan und Nicaragua bestehen Beziehungen durch gegenseitige Besuche von Schülern und Lehrern.

Sehr wichtig sind dem Wentzinger-Gymansium die diversen Aktivitäten im Rahmen des vond er EU geförderten Comenius-Programms.

Von 1999 bis 2002 arbeitete die Schule am Projekt einer in deutscher Sprache geschriebenen Zeitung mit Schulen aus Österreich, Italien, Norwegen, Ungarn, Rumänien und der Ukraine zusammen. Eine dieser sechs entstandenen Zeitungen ist beigefügt. Im Rahmen dieses Projektes kam es zu vielen gegenseitigen Besuchen der Schüler und Lehrer, wobei das Wentzinger-Gymnasium der organisatorische Mittelpunkt war.

Das nächstes Projekt – „El Mundo del Vino“ – führte die Schule mit zwei Schulen aus dem Burgenland in Österreich und aus Andalusien in Spanien zusammen. Zeitungsberichte und ein Auszug der Homepage der Partnerschule in Oberpullendorf zeigen die vielfältigen Aktivitäten in den Jahren 2006 bis 2008, bei denen die drei Schulen aus Weinbauregionen eng zusammengearbeitet haben. Zwischenzeitlich wurde das nächste Comenius-Projekt geplant und für 2012 beantragt. Der Titel: „Netzwerk ökologische Bildung – unser Beitrag zur Dekade der Nachhaltigkeit“. Das Wentzinger-Gymnasium wird zusammenarbeiten mit einem Gymnasium in Kappadokien, Türkei, und der Kópavogur Grammar School in Kópavogur auf Island.

Dass im Dreiländereck am Oberrhein auch schon mal zusammengekocht wird, wie bei der Veranstaltungen „Le rhin supérieur a table – Oberrheintag: Jugendliche kochen zusammen“ zeigt, dass das Wentzinger auch den Vorteil der unmittelbaren Nachbarschaft nutzt als eine durch und durch europäische Schule vor Ort.

 

Siehe auch: Das Wentzinger-Gymnasium ist "Partnerschule für Europa" (BZ vom 16.11.11)

zurück zu den Fächern