Gut starten in Klasse 5

Gut starten in Klasse 5

Das Motto „Gut starten in Klasse 5“ bedeutet für uns Lehrer und die Schulleitung, den Übergang von der Grundschule in das Gymnasium für den einzelnen Schüler/die einzelne Schülerin gut zu begleiten und zu gestalten. Das Ankommen in einer neuen Schule dauert eine gewisse Zeit, die wir uns nehmen, um Ihre Kinder und Sie besser kennenzulernen und in die Schulgemeinschaft einzuführen.

In der Klassenstufe 5 beginnen wir im Fach Deutsch mit dem sogenannten Teamteaching-Unterricht, der beinhaltet, dass in einer Deutschstunde in der Woche Ihre Kinder von dem bekannten Deutschlehrer unterrichtet und einem zusätzlichen Deutschkollegen einer 5.Klasse begleitet werden. Wir versprechen uns von dieser neuen Unterrichtsform eine intensivere individuelle Begleitung und sprachliche Förderung Ihrer Kinder in der Übergangsphase der Klasse 5.

Die SoLe-Stunden in den Klassen 5-6 sind darauf ausgerichtet, die Sozialkompetenz der Schüler, die in der Grundschulzeit angelegt wurde, weiter auszubilden, um ein gutes Selbstwertgefühl zu entwickeln, Kontakte zu knüpfen und miteinander auszukommen. Grundlegend für ein gutes Lernklima ist dabei die Gestaltung einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Lehrern, Schülern und den Eltern.

In unseren SoLe-Stunden lernen die Kinder die Spielregeln einer Klassengemeinschaft kennen und einzuhalten, die sich auf den Grundwerten eines demokratischen Miteinanders, ausgerichtet an Toleranz und Akzeptanz, aufbaut. Sie lernen zum Beispiel

  • dem anderen zuzuhören,
  • ihn ausreden zu lassen,
  • Kritik sachlich und nicht verletzend zu formulieren,
  • sich mit Worten zu entschuldigen,
  • sich an Regeln zu halten, die man miteinander ausgehandelt hat,
  • seine eigenen Interessen zu vertreten.


In unseren SoLe-Stunden wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Deshalb

  • werden regelmäßig Klassengespräche (der Klassenrat) geführt, in denen man gelobt wird, Wünsche geäußert werden, Kritik sachlich und nicht verletzend formuliert wird.
  • wird mit der Klasse als Gruppe etwas unternommen, z.B. eine Exkursion, ein Theaterbesuch, ein Fest gefeiert.
  • gibt es für SoLe keine Noten.


Im Fachunterricht erfahren die Kinder Grundlegendes zu Lern- und Arbeitstechniken. Sie werden trainiert Lerntechniken anzuwenden und sie werden angehalten, Arbeitsabläufe im Voraus zu planen. Sie lernen zum Beispiel

  • die Lernwelt zu gestalten (häuslicher Arbeitsplatz, Schultasche)
  • Hausaufgabenplanung (Einteilung und Reihenfolge, Pausen)
  • Informationen aufzunehmen und zu gestalten (Hefteinträge, aus Texten Informationen entnehmen)
  • langfristige Lernplanung (Motivation, Konzentration, Merktechniken, Klassenarbeitsvorbereitung)
  • vertiefendes Lernen (der eigene Lerntyp, unterschiedliche Lernkanäle, Lernkartei, Spickzettel anfertigen)


Dagmar Casetou Mai 2018

 

zurück