Wenzinger: Weltmann und Wohltäter

Interview mit Anna Lena Auer über ihr Engagement am Theater Freiburg

Die Abiturientin Anna Lena Auer singt, tanzt und spielt in einem professionell angelegten Musical-Projekt des Freiburger Theaters (Spielzeit 2012/13) mit dem Titel "13". Musik- (und früherer Klassenlehrer) Weh hat seine ehemalige Schülerin interviewt. (Februar 2013)

Weh: Anna Lena, du machst in dieser Spielzeit bei dem Jugend-Musicalprojekt "13" des Freiburger Stadttheater mit und spielst äußerst erfolgreich die weibliche Hauptrolle. Wie hast du von dem Projekt erfahren und was hast du alles anstellen müssen, um das Casting so erfolgreich abschneiden zu können?

Anna Lena

Anna Lena: Ich habe von dem Projekt auf der Homepage des Jungen Theater Freiburg (http://www.theaterlabor.net/) gelesen, auf der jedes Jahr verschiedene Projekte zum Mitmachen vorgestellt werden. Außerdem haben mir Freunde davon erzählt, die auch mitmachen wollten. Um sich für das Casting zu bewerben, musste man einen Fragebogen ausfüllen und an die Leitung des Projekts schicken. Das Casting selbst fand an zwei Tagen statt und bestand aus drei Teilen: Der erste Tag begann mit einem Tanztraining, bei dem wir eine Choreographie nachtanzen mussten. Danach musste man zwei Lieder vorsingen, die man selbst vorbereitet hatte. Am zweiten Tag haben wir dann einen Teil des Titelsongs von "13" gelernt und dazu die Choreographie getanzt.


Weh: Erzähl doch mal in kurzen Worten, um was es in dem Stück geht?

Anna Lena: Der jüdische Junge Evan lebt in New York und bereitet sich auf seine Bar Mitzwa vor, ein jüdisches Fest, das den Übergang vom Jungen zum Mann feiert und mit seinem 13. Geburtstag einhergeht. Dann aber trennen sich seine Eltern und er muss mit seiner Mutter in ein kleines Kaff in Indiana ziehen. Dort versucht er, möglichst schnell viele Freunde zu finden, um doch noch eine
coole Party feiern zu können und sich in seiner neuen Heimat zu beweisen. Der Starquarterback Brett, der vorgibt, wer "cool" ist und wer ein Loser, droht ihm, sein Leben zu ruinieren, wenn er ihm nicht ein Date mit der hübschen Kendra verschafft. Allerdings ist auch der Freak Archie, mit dem sich Evan angefreundet hat, in Kendra verliebt und bringt Evans Plan in Gefahr.
Und dann ist da noch die Außenseiterin Patrice, Evans einzige richtige Freundin, die er verrät, um zu Brett und den "coolen" Leuten dazuzugehören. Evan muss sich entscheiden, ob er zu seinen wahren Freunden hält oder sie zugunsten seiner Beliebtheit aufgibt...

Anna Lena IIWeh: Wer hat mich euch gearbeitet - und natürlich auch: wie viel Zeit habt ihr in die Proben stecken müssen?

Anna Lena: Wir hatten zweimal in der Woche Probe, wobei wir am Anfang natürlich getrennt Tanztraining und musikalische Probe hatten. Unser musikalischer Leiter Nikolaus Reinke hat mit uns die Lieder einstudiert. Die Tänze haben unsere Choreographin Emma-Louise Jordan und unser Choreograph/Regisseur Gary Joplin mit uns geübt. Gary hat außerdem auch die Szenen mit uns geprobt.
Zusätzlich zu den wöchentlichen Proben haben wir jeweils eine Woche in den Osterferien, Pfingstferien und den Herbstferien geprobt.

Weh: Die Publikumsresonanz ist überwältigend. Ihr spielt nun häufiger als geplant? Wann sind die nächsten Vorstellungen?

Anna Lena: Ja, dank der großen Begeisterung des Publikums kommen zu den bisherigen 12 Vorstellungen noch einige weiter dazu. Die nächsten sind am 6. März, am 6. und 26. April 2013. Karten sollte man hier:

http://www.theater.freiburg.de/index/TheaterFreiburg/Monatsspielplan.html?SpId=50591 
im Vorraus kaufen, um sich gute Plätze zu sichern.

Weh: Trefft ihr euch in eurem Ensemble immer noch mit Begeisterung zu den Vorstellungen oder hat sich schon etwas Routine oder sogar Langeweile eingestellt?

Anna Lena IIIAnna Lena: Natürlich wird man mit der Zeit routinierter und ist nicht mehr so aufgeregt vor den Vorstellungen. Trotzdem macht es immer noch Spaß und jede Vorstellung ist wieder etwas anders, je nachdem wie das Publikum reagiert, ob zum Beispiel Freunde da sind oder einfach allgemein wie die Stimmung davor ist, so dass man nicht von Langeweile sprechen kann.

Weh: An welche Situation, welches Erlebnis wirst du dich wohl noch in 20 Jahren erinnern können?

Anna-Lena: Oh das ist vermutlich die missglückte Generalprobe. Da habe ich mir während der Durchlaufprobe, bei der schon Publikum da war, den Fuß verstaucht, so dass er angeschwollen ist und ziemlich weh getan hat. Am nächsten Tag war die Premiere und da wir keinen Ersatz für unsere Rollen haben, habe ich mich den ganzen Abend gefragt, ob ich auftreten können würde. Zum Glück hat aber alles geklappt und wir hatten eine tolle Premiere, die ich natürlich auch immer in Erinnerung behalten werde.

Weh: Vielen Dank. Ich hoffe, dass noch viele deiner Schulkameraden vom Wentz dich als Patrice im kleinen Haus des Theaters Freiburg erleben werden.


Hier sind die nächsten drei Vorstellungen, weitere sind in Planung aber noch nicht auf der Homepage:

http://www.theater.freiburg.de/index/TheaterFreiburg/Monatsspielplan.html?SpId=50591

 

zurück zur Schülerseite