SMV am Wentzinger
Unbenanntes Dokument

Interview mit dem Schülersprecher 2015/16 Giovani Nantcha

GiovaniGiovani Francois Nantcha besucht die K1 des Wentzinger-Gymnasiums und wurde am 11. November 2015, mit c.a. 100 Stimmen vorsprung zum Schülersprecher 2015/16 gewählt. Für die meisten wird Giovani ein Begriff sein. Der überaus motivierte und ehrgeizige Schüler, hat mit seinem Team großes vor. Im Interview erklärt er unter anderem was er dieses Jahr vorhat und was ihn antreibt.

Die Fragen hat Alexander Druzba gestellt.

Warum hast du dich als Schülersprecher beworben?

Ich wollte bereits vor einigen Jahren Schülersprecher werden. Das geht auf ein Zitat zurück das ich mal gehört habe: „Don't leave a place, without leaving your mark“. Ich will von der Schule gehen und was gemacht haben, woran man sich später an mich erinnern wird und sagt: „Das war Giovani“. Das zweite ist das es mit einfach Spaß macht, das organisieren, das hin- und hergerenne und auch die Ineteressen der Schüler vor den Lehrern zu vertreten. Sowas bereitet mir große Freude.

Bist du ein Typ der ständig etwas zu tun braucht oder kommst du auch mit etwas ruhigeren Phasen zurecht?

Ich finde eigentlich immer was zu tun, falls es auch mal ruhige Phasen gibt, habe ich auch nichts dagegen.

Wie hast du dich gefühlt als du dich vor der gesamten Schule vorstellen musstest?

Nunja, ich war natürlich ein wenig aufgeregt, man fragt sich wie die Schüler reagieren werden. Doch ich habe mich vorbereitet und als ich angefangen habe, hatte es auch angefangen sogar Spaß zu machen.

Also hattest du keine Angst oder warst nervös?

Nervös war ich ein bisschen, aber von Angst kann man nicht sprechen.

Wie hast du beziehungsweise haben deine Freunde reagiert, als du erfahren hast, dass du gewonnen hast?

Ich war auf jeden Fall sehr froh, meine Familie und meine Freunde auch und haben mich natürlich beglückwünscht. Ich fing sofort an mich zu fragen was ich dieses Jahr machen kann, was kann ich verändern? Zudem habe ich auch ein super Team und habe mich gefreut mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Ob oder inwiefern hat sich dein Schulalltag seit der Wahl verändert?

Es wurde auf jeden Fall stressiger. Jede Woche haben wir Termine wie mit Herr Weiser, die Schulkonferenz, mit der Realschul SMV und viele mehr. Ich habe deutlich mehr zu tun, aber es ist auch ziemlich cool, Schüler im Gang erkennen mich als Schülersprecher erkennen und sagen: „Hey, du bist doch Giovani!“. Vorallem gibt es aber auf jeden Fall mehr Arbeit.

Wie ist es bei den Lehrern, wirst du nun bevorzugt oder netter behandelt?

Also bevorzugt werde ich jetzt nicht. Manche haben mir kurz gratuliert, aber ansonsten bin ich noch ein ganz normaler Schüler und werde dementsprechend behandelt.

Was ist die eingentliche Aufgabe eines Schülersprechers?

Die Aufgabe eines Schülersprechers ist um Grunde die SMV zu leiten, die Schule zu vertreten und vorallem die Schüler zur Direktion und zu den Lehrern zu vertreten. Darüber hinaus gibt es die möglichkeit Party's zu oder irgendwelche anderen Veranstaltungen zu organisieren. Ich sehe mich selbst als Leiter von unserem Team, so das wir zusammen als Team mit der SMV etwas dieses Jahr erreichen können.

Wo siehst du deine Stärken?

Ich bin auf jeden Fall sehr motiviert, ich gehe gerne mit Menschen um und ich denke ich besitze ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit Sachen objektiv aus verschiedenen Perspektiven und Blickwinkeln zu betrachten. Mit der Realschule bietet sich hier ein großer Vorteil, welche Interessen hat die Realschule, welche Interessen haben wir? Und wie kann man hier ein gemeinsamen Weg finden.

Wie siehst du deine Schwächen?

(Kurze Denkpause) Ich nehme an ich bin manchmal ein bisschen ungeduldig und naja ich bin eigentlich ziemlich ungeduldig und will, dass Sachen vorwärts kommen (Er grinst).

Was hast du das kommende Halbjahr noch vor?

Also dieses Schuljahr haben wir noch eine Party, wie jedes Schuljahr vor. Diese wird jedoch dieses Jahr ein wenig anders gestaltet, doch ich möchte nicht zu viel verraten. Wir wollen dieses Jahr eine Art „Sport-Spaß-Tag“ veranstalten wo nicht wie üblich einfach Fußball gespielt wird. Damit haben wir uns zum Ziel gesetzt die Angst vor der Schule, vorallem bei den Unterstufenschülern, zu nehmen und dabei helfen die Schule auch mit was anderem als lernen zu verbinden, indem das Schulgebäude für Verschiedene Stationen benutzt wird. Zudem wollen wir noch den Auftritt der SMV modernisieren, eine übersichtliche „AG“-Liste kreieren und diese dann auch auf der Webseite präsentieren. Am 29.01.2016 kommt dann noch eine Skihütte. Hinzukommend wollen wir stärker mit der Realschule kooperieren und mehr Projekte mit der Realschule in die Wege leiten, wir hoffen somit die Beziehung der Gymnasiasten und der Realschüler zu verbessern.

Vor welchen Herausforderungen stehst du momentan?

Momentan geht es um die Party und es stellt sich die Frage ob wir sie mit oder ohne die Realschule veranstalten und wie wir dann dieses Jahr mit der Realschule gestalten werden, beziehungsweise welche Projekte sich noch bieten würden. Das ist unser aktuelles Thema.

Engagiest du dich auch außerschulisch noch so sozial?

Schulintern bin ich zurzeit in der Technik-AG, außerschulisch dann eher weniger. Ich Mache zwar Sport, dass ist zwar kein richtiges soziales Engagement, führt aber auch dazu, dass ich schlicht und ergreifend auch komm noch Zeit finden würde mich noch zusätzlich zu engagieren.

Hast du dir Vorbilder unter den Schulsprechern der vergangen Jahre genommen?

Das war einer der Sachen die ich sehr bemängelt habe. Man hat zwar die Schulsprecher gewählt, aber man wusste die nie genau was sie gemacht haben. Genau so habe ich nicht gewusst was andere Schulsprecher vor mir gemacht haben. Daher kann ich auch keine richtigen Vorbilder haben.


Würdest du dich als guter Schulersprecher bezeichnen?

Warum sollte ich mich als schlechter Schülersprecher bezeichnen? (Er grinst) Es ist aber auch noch etwas früh um ein Urteil darüber zu fällen. Die Wahlen waren vor etwa 2-3 Monaten und bis man sich einarbeitet, Ziele vereinbart und sich etwas erreicht vergeht auch schon einige Zeit.


Hast du noch irgendwelche Tipps die du zukünftigen Schulsprechern noch mit auf dem geben willst?

Egal was man als schülersprecher macht, es ist wichtig das dafür „brennnt“. Noch dazu finde ich es wichtig, dass man ein Team hat auf welches man sich verlassen kann und auch motiviert ist.