BZ vom 22.5.12: Goldschleife für Matthias Haueisen

BZ vom 10.1.13: BZ-FRAGEBOGEN mit H. Cornelius, Organisator der Aulakonzerte

SAGEN SIE MAL ...: Da Vinci und Michelangelo bei der Arbeit beobachten

HOCHDORF (cfr). Eine neue Mensa mit Aula, ein gebrauchter Edel-Flügel und eine traumhafte Akustik – da muss man was draus machen, dachte sich Musiklehrer Heiner Cornelius und rief die Aulakonzerte der Wentzinger-Schulen ins Leben. Der 58-Jährige stammt aus Ludwigshafen, kam 1975 zum Musikstudium nach Freiburg und unterrichtete acht Jahre lang am Kolleg St. Blasien, ehe er an die Wentzinger-Schulen wechselte. Cornelius ist verheiratet und hat zwei Söhne. Er lebt mit seiner Familie in Hochdorf.

Was ist die Idee der Aulakonzerte?

Ich habe vor zwei Jahren den Verein Aulakonzerte gegründet, der organisiert jetzt seit einem Jahr etwa fünf, sechs Konzerte im Jahr. Außerdem soll es noch eine Reihe geben mit Klavierkonzerten von jungen Pianisten an der Musikhochschule. Im Freiburger Westen ist nicht viel los in Sachen Klassik, in diese Lücke wollen wir. Deshalb sind auch nicht nur die Schüler, Lehrer und Eltern der Wentzinger-Schulen eingeladen, sondern alle Freiburger.

Kommt denn der umstrittene, weil mehr als 70 000 Euro teure Steinway-Flügel jetzt gut zum Einsatz?

Auf jeden Fall. Der Raum ist für ein kleineres Instrument viel zu groß, das kann ihn nicht füllen. Der Flügel hingegen passt dort perfekt hinein.

Wen würden Sie gern mal für die Aulakonzerte holen?

Den chinesischen Pianisten Lang Lang. Den würde ich ohne zu zögern anschreiben, wenn ich seine Mailadresse hätte.

Was wollten Sie als Kind werden?

Architekt.

Ihr Lieblingsplatz in Freiburg?

Der Münsterplatz.

Ihr Lieblingslokal in Freiburg?

Das "Bellosguardo" am Bischofskreuz.

Ihr Lieblingsfach in der Schule?

Musik.

Worüber können Sie herzhaft lachen?

Über Künstler wie Loriot oder Emil Steinberger.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Lesen und Musik hören.

Welches Buch hat Sie in jüngster Zeit am meisten beschäftigt?

"Gerron" von Charles Lewinsky.

Wann waren Sie zuletzt in der Kirche?

Am 1. Weihnachtsfeiertag.

Wann waren Sie zuletzt im Kino?

Im Sommer in "Ziemlich beste Freunde".

Welche Musik hören Sie gerne?

Klassik aus jeder Zeit.

Ihre Lieblingsinternetseite?

Liveticker der Bundesliga.

Wovor haben Sie Angst?

Es kommt, wie es kommt.

Was mögen Sie an sich selbst?

Meine Neugier auf Neues und Ungewohntes.

Wo machen Sie gerne Urlaub?

In Italien.

Ihr größter Erfolg?

Der kommt vielleicht noch.

Sie bekommen eine Zeitreise geschenkt – wohin reisen Sie?

In die Zeit Da Vincis und Michelangelos, um sie bei der Arbeit zu beobachten.

Mit wem würden Sie gern warum mal einen Tag lang tauschen?

Mit Peter Boudgust, dem SWR-Intendanten, um die Fusion der beiden Sinfonieorchester rückgängig zu machen.


Ihre Traum-Schlagzeile?

"Die Fusion der beiden SWR-Sinfonieorchester wurde rückgängig gemacht."

Angenommen, Sie gewinnen bei Jauch eine Million. Was machen Sie damit?

Das lassen Sie meine Sorge sein.

Bitte vervollständigen Sie: Am Herd gelingt mir am besten ...

... Osso bucco mit Polenta.

Wer es in meinem Job zu etwas bringen will, der ...

... sollte viel Geduld und Zeit haben.

Die Zeit vergesse ich, wenn ...

... ich lese.

Einmal im Leben will ich unbedingt ...

... mit meiner Frau zum Kilimandscharo.

Als Oberbürgermeister von Freiburg würde ich ...

... darauf achten, dass die Kultur und vor allem die Bildung in Freiburg jede nur erdenkliche Unterstützung erfahren.

Nächstes Aulakonzert: am Dienstag, 22. Januar, 20 Uhr, in der Aula der Wentzinger-Schulen, Falkenbergstraße 21. Es spielen der Jazzpianist Johannes Mössinger und der Schlagzeuger Jochen Schorer. Eintritt 12 Euro, ermäßigt 9 Euro.

 

zurück zur Lehrerseite